Biesen

Schnittmuster? Nein - der Videoschnitt!

In unserem schönen Hobby denkt natürlich beim Wort "Schnitt" jeder sofort an einen Schnitt. Ein Schnittmuster. Eine Vorlage, nach der jeder nach eigenem Wissen und Gewissen sein individuelles Kleidungsstück schneidert. Mit Stoffen nach Wahl und Verwendung, mit Bändern, Borten, Spitzen, Plotts oder Stickerein. Gib 20 Frauen denselben Schnitt und führe sie in ein Stoffgeschäft, und Du bekommst 20 völlig unterschiedliche Ergebnisse.

In den letzten Monaten habe ich für mich ein neues Hobby entdeckt, aber mit Schnitt hat das ebenfalls zu tun ;o) Es geht um den Schnitt bei der Video-Erstellung!

Wie entsteht eigentlich ein Video?

Nun, zunächst muss ich mir mal Gedanken machen über das Thema grundsätzlich. Mache ich eine Grundeinweisung zu einer Maschine, oder geht es um eine spezielle Naht, die auf allen Maschinen umsetzbar ist, oder soll es ein Schnittmuster werden. Nachdem die Frage geklärt ist, geht es an die Feinheiten. Was soll gezeigt werden? Bleiben wir mal beim Thema des Rollsaumvideos... Eigentlich denke ich, alles soll gezeigt werden - alles rund um das Thema Rollsäume. Aber was gehört denn eigentlich dazu? Für mich auf jeden Fall die Einstellungen der Maschinen. Wofür ist die Stichbreitenzunge gut, wo ist die Stichlänge und wie kann ich dicke Garne einfädeln. Welche Probleme können beim Rollsaum auftauchen und wie bekommt man die am besten behoben? Spätestens wenn ich bei dünnen Stoffen angekommen bin, merke ich, dass ich alles niemals in ein Video bekomme - sonst nagel ich Euch 3 Stunden am Rechner fest, und wer hat dazu schon Lust ;o)) ALso muss alles gesplittet werden, und darin dann deutlich sein!

Dann drehen wir, häufig einen ganzen Tag von morgens bis abends, 10 Stunden am Stück. Nicht immer ist alles gleich perfekt zu sehen - der Kameramensch kann nicht nähen und manchmal denkt er, es reicht, wenn die Maschine zu sehen ist ;o) Mein Anspruch ist es aber, dass Du genu das siehst, was ich auch sehe. Also muss umgebaut werden, die Kamera hier hin und Licht da rüber. Und wenn ich in der letzten Einstellung eine Schere in der Hand hatte, dann wäre es ziemlich komisch, wenn ich Deinem nächsten Blick keine mehr in der Hand habe. Alles muss passen, und das tut es oft nicht immer. Dafür siehst Du alles ganz genau, und meine Arbeit ist das Ergebnis von eben keinem Standbild, keiner Handykamera und kein Tappen im Dunkeln.

Wenn alles "im Kasten ist", beginnt das Schneiden. Die ersten Videos hat der Kameramensch für mich geschnitten, der heisst übrigens Kurt. Bei Kurt hab ich viel gelernt, und so schneide ich heute größtenteils selbst. Je mehr ich sehe, desto besser für Dich, darum nutze ich zum Schneiden einen großen Monitor!

Alle Szenen müssen gesichtet werden, ist alles gut gezeigt, oder ist es evtl in einer anderen Szene besser zu sehen? Das Bild oben in der Arbeitsfläche zeigt immer das Bild, dass der Zuschauer sieht, darunter liegt die Timeline. In der Timeline kann ich Erklärungen einfügen, Standbilder, die deutlicher heraus holen, was ich Dir zeigen möchte, Extratipps einfügen oder auch nachtragen, wenn wir beim Dreh eine Erklärung vergessen haben, die den Designnähern oder Probekuckern dann auffällt. Jedes kleine Element der Timeline macht irgendetwas in Deinem Bild. Ein sanftes Ein- oder Ausblenden, Musik, Lautstärke, Pfeile. Alles kommt in einem bestimmten Moment, und muss manuell dazu gefügt werden. Ein Bild wie das, wo alle Biesenfüsse abgebildet sind, hat bis zu 10 einzeln zugefügte Elemente. Ich möchte in den Videos gern, dass Du alles wirklich ganz genau siehst, darum dauert ein Schnitt wie Ida, nachdem das Schnittmuster fertig ist, nachdem alles Probe-genäht wurde, nachdem alles korrigiert ist, nachdem alles gedreht ist, erstmal ca 40 Stunden Schnitt am Rechner. Nein, das Schnittmuster erstelle ich nicht selbst, dass macht jemand, der das professionell gelernt hat. Aber den Schnitt des Videos mache ich selbst... und das macht unglaublich Spass, ich finds total prima!

Äh, wer oder was ist eigentlich Ida? Oh oh, das verrate ich Dir noch nicht ;o)) Aber soviel sei gesagt - die Designnäher wollen alle unbedingt beim nächsten Mal wieder dabei sein. Warum? Weils Spass gemacht hat und alle viel gelernt haben.... einschliesslich mir! Denn wenn ich Feedback bekomme von Leuten wie Dir, die vielleicht noch nicht so lange nähen oder bislang eher einfacherer Schnitte genäht haben, dann hilft mir das, meine Erklärungen angepasster an Deine Denkweise darzustellen. Und dann am Ende zu sehen, dass Du alles verstanden hast, freut mich extrem  ;O))

Lass Dich überraschen... hier... in ca 2 Wochen ;o)) Die Blog-Abo-Funktion findest Du links

Bis bald

Manu

 

Bewertung schreiben

Kommentare

Keine Beiträge gefunden.

Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unserer Datenschutzbestimmungen

OK